Über den Jenaplan

Jenaplan-Pädagogik

Der Reformpädagoge Peter Petersen entwickelte die Jenaplan-Pädagogik Anfang des 20. Jahrhunderts als ganzheitliches Bildungskonzept. Jenaplan-Schulen verstehen sich als Bildungs- und Lebensorte, die Kinder, Jugendliche und Pädagogen gemeinsam gestalten. Ziel der Jenaplan-Pädagogik ist die Förderung individueller und sozialer Kompetenzen und somit die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler.

Die Beziehung Peter Petersen zum Nationalsozialismus ist in der aktuellen Diskussion nach wie vor umstritten. Das Jenaplan-Gymnasium Nürnberg betont, dass seiner Ausrichtung ein freiheitliches, auf der Würde des Einzelnen und dem Gleichheitsprinzip beruhendes Menschenbild zu Grunde liegt.